Ich hatte kürzlich einen Flug nach Portoroz geplant, mit einer ungeplanten Landung in Triest, da ich den Treibstoff-Vorrat nicht unnötig ausreizen wollte. Ich war mit der Robin unterwegs, und konnte wegen des Gewichtes immer nur ca. 40 Liter tanken. Daher musste  ich noch vor der Reise einen kleine Runde drehen, um etwas Treibstoff bzw Gewicht zu verlieren und unterwegs auch einen Tankstop in Bozen einlegen.
Ich hatte den Flughafen Trieste als möglichen “Alternate” eingeplant, Karten heruntergeladen, alles kein Problem.
Kurz und gut, ich bekam in Triest meine 40 Liter Diesel …
… und eine Zusatzgebühr von 60 Euro “Kleinmengen-Zuschlag” weil ich weniger als 500 Liter (!) getankt habe.
 Aufgrund der Verzögerungen war der Airport Portoroz schließliche bereits geschlossen und fuhren das letzte Stück mit dem Auto nach Portoroz. Grundsätzlich war der Flugplatz Triest Roncchi (https://triesteairport.it/en/airport/) gut dokumentiert, freundlich und hilfsbereit.
Die Landegebühr war nicht günstig, aber im Rahmen für einen grossen Flugplatz.
Mietwagen bei “Locauto” war recht günstig, und auch der Bahnanschluss direkt vor dem Terminal ist gut.
Nur eben, so teuer wie in Triest habe ich noch nie 40 Liter Treibstoff getankt. Die Zusatzgebühr zeigt leider sehr klar, dass kleine Flieger unerwünscht sind.
Ich würde dies gerne als Info auch an andere Flieger weitergeben, die vielleicht in Triest Roncchi landen wollen …
Mit besten Grüssen
Laszlo

Mit Dieselpower nach Portoroz D-ECFK

LJPZ Aerodrom Portorož Landing OM-LSK

Landing in LIPQ C172