Weitere Richtlinien zur privaten Fliegerei

Weitere Richtlinien zur privaten Fliegerei

Liebe Ultraleicht-, Motor- und HelikopterpilotInnen,

nach langer Wartezeit seit der Ankündigung von Lockerungen der Einschränkungen aufgrund Covid-19 auch im Sportbereich, übermitteln wir Euch aufgrund der soeben veröffentlichten neuen gesetzlichen Grundlagen, die Empfehlungen und Richtlinien des Sportfachverbandes für den Flugbetrieb ab 1. Mai 2020.

Sechs wirklich schwierige Wochen egal ob im Privaten, im Beruf oder im Sport sind hinter uns. Wir sind froh, dass sich diese weltweite Ausnahmesituation nicht so ausbreiten konnte wie befürchtet. Nun wird in allen Lebenslagen Österreich wieder hochgefahren.

Begleitend dazu im Folgenden noch zweckdienliche Hinweise des Bundes-Sektionsleiters.

Bitte um doppelt besonnenes Abwiegen der Folgen aller Entscheidungen, die ihr am Steuer Eurer Flugzeuge trefft. Dazu bitte täglich die NOTAM der ACG ansehen, denn alle gesetzlichen Grundlagen, die wir sonst als selbstverständlich nehmen können Gegenstand von kurzfristigen Änderungen werden – dies trifft besonders auf Grenzüberflüge zu.

Bitte auch die 90-Tage-Regel beachten!

Links zu Veröffentlichungen der EASA:

Current restrictions in the EU

Wellbeing Guide der EASA

Wir danken nochmals für Euer diszipliniertes Verhalten in den vergangenen Wochen und ersuchen gleichzeitig, unsere Regeln für einen „Normalbetrieb neu“ so gut wie bisher einzuhalten.

Alles Gute für eine erfolgreiche unfallfreie Flugsaison 2020 – gesund bleiben !

DI Wolfgang MALIK, Präsident des ÖAeC
Bernhard ERTL, BSL Motorflug
Manfred KUNSCHITZ, Generalsekretär

LOIH ab 01. Mai wieder in Betrieb

LOIH ab 01. Mai wieder in Betrieb

Liebe Fliegerfreunde!

Es ist jetzt 10.30 Uhr am 28. April 2020. Leider kann ich euch noch nichts Neues über die von der Regierung angekündigte Verordnung sagen, mit der ab 1. Mai 2020 die Regeln für die Sportausübung gelockert werden sollen. Vom ÖAeC wurde an das Sportministerium bereits Anfang letzter Woche ein Vorschlag übermittelt, wie sich der ÖAeC die Ausübung des Luftsports in Corona–Zeiten vorstellen könnte. Eine Reaktion dazu ist – ihr habt es sicher schon erraten – bisher nicht erfolgt. Ich kann euch daher auf der Basis der momentanen Gesetzeslage nur so viel sagen:

Ab 1. Mai wird der Betrieb am Flugplatz Hohenems wieder regulär während der normalen Betriebszeiten aufgenommen. Flüge am Flugplatz Hohenems sind somit unter Beachtung der jeweils aktuellen Corona – Maßnahmen ab 1. Mai wieder möglich.

Auf der Basis der momentanen Regelung hieße das, dass zwischen nicht demselben Haushalt angehörenden Personen ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten und im Flugzeug eine Maske getragen werden muss. In der Praxis könnte daher mit den allermeisten am Flugplatz Hohenems stationierten Flugzeugen nur alleine oder mit Haushaltsangehörigen geflogen werden. Nur in den wenigen größeren Flugzeugen könnte der Mindestabstand zwischen nicht demselben Haushalt angehörenden Personen gewährleistet werden. Flüge ins Ausland sind derzeit verboten (mit wenigen für uns nicht bedeutsamen Ausnahmen).

Da die aktuelle Covid 19 – Verordnung am 30. April 2020 außer Kraft tritt, ist fix damit zu rechnen, dass es eine neue, ab 1. Mai 2020 geltende Verordnung geben wird. Diese neue Verordnung muss spätestens am 30. April veröffentlicht werden. Sobald ich den Inhalt kenne, werde ich euch über die damit verbundenen Einschränkungen im Flugsport informieren. Es muss euch klar sein, dass wir bei der Wiederaufnahme des Flugbetriebs im Fokus der Anrainer stehen werden und dass wir uns daher strikt an die (noch nicht näher bekannten) Regeln halten müssen.

Ich freue mich schon wieder auf das Fliegen und wünsche euch allzeit Glück ab gut Land

Reinhard Flatz

 

+ + +INFO ZUM OSTERFEST bzgl AVIATION + + +

+ + +INFO ZUM OSTERFEST bzgl AVIATION + + +

Infoschreiben des Österreichischen Aeroclubs:

Liebe Aero – Club Mitglieder und Flugsportinteressierte,

wir leben in außergewöhnlichen Zeiten und diese erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. In jüngster Zeit häufen sich Fragen in Bezug auf die Rechtslage, ob ein Flugbetrieb zulässig ist.

Zur Beantwortung weisen wir an allererster Stelle auf das Betretungsverbot und seine Ausnahmen gemäß den Bestimmungen der “Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes” hin:

– das Betreten von Sportplätzen ist verboten
(Anm.: Betriebsflächen zur Ausübung von Flugsport sind als Sportstätten anzusehen) vom Verbot ausgenommen sind Betretungen,

  • zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,
  • die zur Betreuung/Hilfeleistung von Unterstützungsbedürftigen dienen,
  • zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens,
  • die für berufliche Zwecke erforderlich sind,
  • öffentlicher Orte im Freien – alleine oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben.
    (Anm.: Das soll als “Luftschnappen und etwas Bewegung im Freien” verstanden werden)

Mediale Berichterstattungen über das Nichteinhalten der Verordnung durch diverse Sportarten, rücken diese in kein gutes Licht. Sie schaden in dieser schwierigen und sensiblen Zeit mit Negativwerbung – in welcher Form auch immer – insgesamt dem Sport.

Die Bundesregierung, die Bundes-Sportorganisation, die Sportverbände, Flugplätze und Vereine, die Bergrettung, die Feuerwehr, die Polizei und das Gesundheitswesen rufen seit geraumer Zeit über zahlreiche Kanäle dazu auf, keine Bergwanderungen, Ski- und Klettertouren bzw. sonstige mit eventuellen Risiken verbundene Sportaktivitäten anzugehen.

Der Aero-Club hat sich von Anfang an diesen Aufrufen und Vorgaben vollinhaltlich angeschlossen.
Berücksichtigt man all das und hält sich auch daran, stellen sich auch keine rechtliche Fragen mehr. Wie vor allem wir in der Aviation genau wissen: nach jedem Schlechtwetter folgt irgendwann Schönwetter! In diesem Sinne unsere Forderung und Bitte:
“Bleibt am Boden – eure Zeit für schöne und sichere Flüge kommt bald wieder.“

Wir danken im Namen des Team Aero-Club für euer Verständnis und eure aktive Mitwirkung, die
Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Viren durch diszipliniertes Verhalten zu unterstützen. Trotzdem wünschen wir uns allen ein schönes Osterfest – nicht in den Lüften sondern zu Hause!

Dipl- Ing. Wolfgang Malik Ing. Manfred Kunschitz
Präsident des ÖAeC Generalsekretär des ÖAeC

* * * SPERRUNG LOIH BIS 30. APRIL * * *

* * * SPERRUNG LOIH BIS 30. APRIL * * *

Nach Rücksprache mit der Vlbg. Landesregierung und mit uns vergleichbaren Flugplätzen in Österreich, werden wir den Flugplatz Hohenems ab sofort, vorerst bis einschließlich 27. März 2020 für den Flugbetrieb schließen.
(Bemerkung: derzeit verlängert bis 30.04.2020 – Aktuelle Info unter www.loih.at)

Ausnahmen von dieser Regelung sind nur im begründbaren Ausnahmefall (öffentliches Interesse etc.) möglich. Kontaktaufnahme in derartigen Fällen bitte unter der Handynummer des Flugplatzes.

Aus Rücksichtnahme um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes bitten wir um Verständnis für außergewöhnlichen diesen Schritt.

Die Betriebsleitung

* * * SHUT DOWN – CORONA * * *

* * * SHUT DOWN – CORONA * * *

Liebe Vereinsmitglieder,

Auch vor unserem Vereinsleben macht die Pandemie um COVID-19 nicht Halt.
Neben den neuesten Ausgangsbeschränkungen lt Bundesregierung (Berufsarbeit, dringende Besorgungen und Hilfeleistung) sowie den Vorgaben für Vereine wird unser Vereinsleben weiter eingeschränkt.

a) Flugschule:

Die Flugschule hat den Theorieunterricht bereits unterbrochen bis sich die Lage entspannt hat und von den Behörden in der Sache Entwarnung ausgesprochen wird.
Ebenso wird die praktische Flugausbildung eingestellt, weil der Kontakt mit Fluglehrern im Cockpit zu nahe ist, und Fluglehrer natürlich nicht nur Multiplikator in der Wissensvermittlung und Flugerfahrung sind.
Tele-Learning ist lt den bisherigen Behördenvorgaben für die Flugschule nicht möglich.

b) Scheinverlängerungen:

Aktuell werden keine Scheinverlängerungsflüge (Aufrechterhaltung der SEP-Berechtigung) durchgeführt.
Von der Austrocontrol GmbH wurde diesbezüglich bekanntgegeben, dass bei Terminverzügen durch COVID19 die Verlängerungsflüge zu einem späteren Zeitpunkt trotzdem beim Fluglehrer (FI) gemacht werden können, wenn die Voraussetzungen für den Verlängerungsflug gegeben ist.
Genauere Details dazu werden sicher noch bekanntgeben, wenn der Flugbetrieb wieder im dafür ausreichenden Umfang möglich ist.

c) Vereinsleben:

In Rücksprache mit unserem Mitglied und Flugmediziner Dr Michael Wirnsberger muss unser Vereinsleben vorerst in der nachstehenden Form eingeschränkt werden:
Zusammentreffen / Besprechungen / gemeinsame Flugplanungen / Mitgliederversammlungen dürfen nicht in den Clubräumen (Container und Schulungscontainer) stattfinden.

Von Seite des Flugplatzbetreibers besteht bis dato die Bestrebung, den Betrieb als Infrastruktur von öffentlichem Interesse aufrecht zu erhalten.
Der AEROCLUB BODENSEE möchte den Flugbetrieb für seine Mitglieder für Flüge zu den Zwecken, wie Ausgänge aus dem Haus von der Bundesregierung freigeben sind, aufrechterhalten. (zB Hilfeleistung von Angehörigen in der Steiermark etc)

Zum momentanen Zeitpunkt wollen wir Flüge unter Berücksichtigung der Hygieneempfehlungen wie Sie bekannt sind (Händewaschen, ….) möglich machen, solange der Flugplatz den Betrieb aufrecht erhält, und die (Luftfahrt-) Behörde keine dezidierten Einschränkungen oder Verbote bekannt gibt.
Wer sich mit wem und mit wieviel Personen ins Cockpit setzt, obliegt dem Ermessen/Einschätzungen des PIC.

Bezüglich internationaler Flugziele sind im Rahmen der Flugvorbereitung die länderspezifischen Einreisekonditionen zu erheben. (Flugverbote oder Rückreisebeschränkugen wie zB nach Holland, England, Russland, Ukraine, … können von den Gebietsverwaltungen jederzeit ausgeweitet werden.)
Die Vercharterung über mehrere Tage (längerer Zeitraum) bedarf wie üblich der Rücksprache mit dem Vorstand (Bertram)

d) Mitgliederinformation

Mit dieser Nachricht informieren wir, dass:

  • Die Flugzeuge und Vereinslokalitäten vom AEROCLUB BODENSEE keinen „desinfizierenden Maßnahmen unterzogen werden.“
  • Der PIC seine Fluggäste über die Risken zu informieren hat, weil er mit dem „Boarding“ für das Wohl seiner Passagiere Verantwortung mitträgt.
  • Die Verwendung der ACB Leih-Headsets (Sprechkopfhörer) bis auf weiteres aus Hygiene- bzw Gesundheitsgründen nicht erlaubt ist.

Wir halten euch am Laufenden.

In der Hoffnung, dass die behördlich getroffenen Maßnahmen die gewünschten Erfolge bringen, und nicht mehr wesentlich verschärft werden müssen.

Schützt Euch und Eure Familie durch einen sorgsamen Umgang mit dem Ausgang . . .
BITTE

Euer
Bertram R. Konzett
Obmann
AEROCLUB BODENSEE